Mit einer korrekten ernährung die effizienz boosten

Um effizient arbeiten zu können, braucht der Körper Energie, welche durch die Nahrung aufgenommen wird. Nicht alles wovon wir uns ernähren gibt uns jedoch die benötigte Energie, ganz im Gegenteil. Je nach dem was wir zu uns nehmen, kann das auch einen negativen Einfluss auf unseren Energielevel haben. Hier einige Tipps.

Bye Energydrinks 

Energiedrinks wie Red Bull sind bei Studenten sehr beliebt. Vor allem wenn es darum geht, wach zu bleiben, um noch in der letzten Sekunde die Arbeit abzugeben, welche man wochenlang aufgeschoben hat. Energiedrinks geben einem einen Effizienzkick sobald diese konsumiert werden, die Wirkung lässt jedoch rasch nach und führt im schlimmsten Fall zu einer Sucht. Wer langfristig seine Produktivität auf eine gesunde Weise aufrecht erhalten will, greift lieber zu natürlichen Getränken. Dies kann beispielweise Wasser sein oder für diejenigen, für die Wasser zu langweilig ist, infused water. Der begrifft infused kommt aus dem Englischen und bedeutet nichts weiter als aromatisiertes Wasser. Dieses Wasser kann mit Früchten, Gemüse, Kräutern oder anderen Inhalten gefüllt werden, je nach Saison und Lust.

Ausgewogen Essen

Nicht nur auf die korrekte Flüssigkeitsaufnahme, sondern auch die korrekte Nahrungsaufnahme sollte geachtet werden. Pizza und Pasta sind zwar lecker und treue Begleiter von Studenten, jeden Tag sollten sie aber nicht konsumiert werden. Um sicherzustellen, dass der Körper alle benötigten Stoffe und Vitamine bekommt, muss auf eine ausgewogene Diät geachtet werden. Ein Ausgleich zwischen Kohlehydraten, Eiweisse und Fette soll gefunden werden. Je nach Vorlieben eines Menschen kann selbst entschieden werden, woher die Nährstoffe genommen werden. Mindestens eine Portion Gemüse und eine Portion Früchte sollte jeden Tag Platz finden.

Planung des Wocheneinkaufs

Damit man ausgewogen essen kann, braucht es die richtigen Zutaten zuhause. Wenn dies nicht der Fall ist, hat man noch eher die Versuchung nach der tiefgefrorenen Pizza zu greifen, um nicht in den Supermarkt gehen zu müssen. Daher lohnt es sich vor dem Wocheneinkauft einen Essensplan mit ausgewogenen Mahlzeiten zu erstellen. Wenn dieser erstellt ist, schreibt man alle benötigten Zutaten auf die Einkaufsliste, damit beim Einkauf nichts vergessen geht.

Lieber kleinere Mahlzeiten, dafür regelmässiger

Viele sind sich gewöhnt während den drei Hauptmahlzeiten, Frühstück, Mittag und Abendessen, viel zu essen und dafür grosse Pausen zwischen den Mahlzeiten zu machen. Dies hat aber den Nachteil, dass der Energielevel während des Tages mehrmals fest schwankt und die Produktivität nicht stabil bleibt. Um dem entgegenzuwirken, empfehlen wir regelmässige kleine Portionen zu essen. Dies ist sicherlich gewöhnungsbedürftig, kann aber mit der Zeit einen positiven Effekt auf die Produktivität haben.

Leave a Comment

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.